Saar Mobil

Umsetzung Integraler Taktfahrplan

Das vorliegende Fahrplankonzept beruht in weiten Teilen auf der Systematik eines „Intergralen Taktfahrplans" (ITF)*, wie ihn auch das Gesetz über den öffentlichen Personennahverkehr im Saarland (ÖPNVG) vom 30. November 2016 vorsieht: 

"Der Schienenpersonennahverkehr soll als Grundangebot des öffentlichen Personennahver-kehrs ausgestaltet und so mit dem Straßenpersonennahverkehr verknüpft werden, dass durchgehende, weitest möglich einem Integralen Taktfahrplan* entsprechende Verkehrsan-gebote gewährleistet werden." (§3 Abs. 3)

* als Integraler Taktfahrplan (ITF) wird ein Konzept verstanden, bei dem die Taktfahrpläne einzelner Linien über eine systematische Koordination in Knotenbahnhöfen zu einem netzweiten, vertakteten Angebotssystem verknüpft werden. Der ITF gilt damit nicht nur auf einer einzelnen Linie (auf einer gewissen Strecke = „Kante“) oder einen Umsteigepunkt (= „Knoten“), sondern für die gesamte Fläche (bzw. Netz = durch Kanten verknüpfte Knoten). Der Fahrplan ist damit in Summe vertaktet. Das Hauptmerkmal bei einem Integralen Taktfahrplan ist, dass es mehr als einen zentralen Umsteigepunkt gibt, er ist die Ausdehnung des Rendezvous-Konzepts auf möglichst viele Umsteigepunkte.

Der Zentrale Omnibusbahnhof (ZOB) am Kleinen Markt in Saarlouis wird dabei als Hauptknotenpunkt des ITF ausgebildet. Während der bisherige Fahrplan hier bisher keine systematischen Umsteigeverknüpfungen vorsieht, kann man künftig von zahlreichen ankommenden Linien innerhalb weniger Minuten systematisch in zahlreiche abfahrende Linien umgestiegen werden. 

Jeweils im Zeitraum kurz vor und kurz nach den Minuten .00, .15, .30, .45 treffen sich die Linien am ZOB Kleiner Markt und es kann umgestiegen werden. Diese Zeiten gelten für den Tagesverkehr. Im Schwachlastverkehr (am Abend und am Wochenende) werden diese Zeiten in Abhängigkeit von der Bedienungshäufigkeit nur teilweise angeboten.

Abbildung: ITF-Uhr Saarlouis ZOB Kleiner Markt: Die Pfeile symbolisieren die ankommen-den (Pfeilrichtung Mittelpunkt) und abfahrenden (Pfeilrichtung vom Mittelpunkt weg) Linien

Als weitere ausgebildete ITF-Knotenpunkte sind Saarlouis Hauptbahnhof, Dillingen Bahnhof und Wallerfangen Rathaus konzipiert. Weitere Verknüpfungen finden an den Punkten Saarwellingen Schlossplatz, Bous Bahnhof und Ensdorf Kirche statt.

Grundsätzlich ist die Ausbildung eines flächendeckenden ITF bei ringförmiger Linienstruktur, wie sie im Linienbündel 1 vorherrscht, deutlich erschwert. Im vorliegenden Fall konnte jedoch eine vorteilhafte Gestaltung des Fahrplanangebots erreicht werden.

Folgenden Aspekten wurden bei der Fahrplangestaltung Priorität eingeräumt:

 

  • Beibehaltung der vorhandenen Netzstrukturen in ihren Grundzügen
  • Umsetzung eines ITF-Knotenpunktes in Saarlouis ZOB Kleiner Markt

 

Die Abfahrtszeiten der verschiedenen Linien wurden dabei so aufeinander abgestimmt, dass sich die Takte in wichtigen Relationen gegenseitig ergänzen:

 

Relation

Linie A

Linie B

Takt in Summe

Saarlouis ZOB Kleiner Markt – Dillingen Bahnhof

401/403

über Roden

410/411
über Wallerfangen

15min

Saarlouis ZOB Kleiner Markt – Nalbach

401

über Dillingen

403
über Saarwellingen

15min

Saarlouis ZOB Kleiner Markt – Saarwellingen

403

in Richtung Nalbach

405

in Richtung Heusweiler

20min*

 

*3 Fahrten pro Stunde im Abstand 15-15-30 (ca.)

VGS Fahrplanauskunft
von:
nach:
Datum:
Uhrzeit:
Abfahrt
Ankunft
saarVV Kunden-Hotline
06898 500 4000
Saarfahrplan saarvv vgs