Saar Mobil

Pressemitteilungen

Pressemitteilung saarVV eTicket

Sehr geehrte Kunden,

Zum 01.01.2017 wurden im saarVV die ersten Abokarten auf eTicket umgestellt. Alle Verträge mit saarVV-Tarif, mit Ausnahme von Schülertickets mit AboFun, wurden in diesem Zuge umgestellt.

Für die ersten Wochen nach Start des eTickets konnten, bei Problemen beim Auslesen des Tickets am Bordrechner, die Begleitschreiben zum eTicket als Fahrausweise genutzt werden.

Ab dem 01.Juni 2017 erfolgt die Umstellung der Verträge mit AboFun auf eTicket.

Ihre „alte“ Abokarte wird ab diesem Zeitpunkt nicht mehr als Fahrtberechtigung anerkannt und wird vom Fahr- und Kontrollpersonal eingezogen!

Sollten Sie noch nicht in Besitz eines gültigen eTickets sein, wenden Sie sich bitte umgehend an das saarVV Call- & Abo Center:

saarVV Call- & Abo-Center
Hohenzollernstraße 8
66333 Völklingen
Tel.: +49 6898 500 4000
Fax: +49 6898 500 4100
service@saarvv.de

Servicezeiten:
Montag bis Freitag: 7.00 – 17.00 Uhr

Wir weisen darauf hin, dass folgende Abokarten bisher nicht auf eTicket umgestellt wurden und damit unverändert gelten:

-          Abokarten für Grundschüler und Kindergartenkinder (Kostenträgerabonnements)

-          Alle Abokarten aus Haustarifen wie KVS- Superticket, INGO-Abo, BUSSI-Abo, Grüne Karte der NVG

Im Übrigen gelten die Beförderungsbestimmungen im saarVV gemäß § 6:

Der Fahrgast hat sich davon zu überzeugen, dass er die für die Fahrt richtige Fahrkarte besitzt. Besitzt der Fahrgast beim Betreten des Fahrzeuges keine für diese Fahrt gültige Fahrkarte, hat er die erforderliche Fahrkarte unverzüglich und unaufgefordert zu lösen.

und § 9:

Ein Fahrgast ist zur Zahlung eines erhöhten Beförderungsgeltes verpflichtet, wenn er für sich und mitgeführte Sachen lt. §§11 und §§12 keine gültige Fahrkarte erworben hat.


Nach den Osterferien: Fahrplanänderungen im Busverkehr

Geringfügige Anpassungen zum 24. April 2017

Püttlingen, 21.04.2017  Ab kommenden Montag, den 24. April 2017 treten im Busverkehr der Saar-Mobil GmbH geringfügige Fahrplanänderungen in Kraft.

Auf der Linie 170 wird die Haltestelle Saarbrücken Stuhlsatzenhausweg (Nähe Universität Busterminal) in den Fahrweg aller Fahrten mit aufgenommen.

Auf der Linie N2 wurde die Haltestelle Rohrbach Am Mühlenwäldchen aus dem Fahrweg entfernt und durch die Haltestellen Rohrbach Am Alten Forsthaus und Rohrbach Festo ersetzt.

Ab diesem Zeitpunkt wird die Haltestelle Brotdorf Regler (zwischen Brotdorf Germania und Brotdorf Hausbacher Straße) von allen Fahrten der RegioBus-Linie R1 in Fahrtrichtung Losheim am See bedient.


Nach den Osterferien: Fahrplanänderungen im Busverkehr im Saarpfalz-Kreis

Geringfügige Anpassungen zum 24. April 2017
Püttlingen, 20.04.2017 Ab kommenden Montag, den 24. April 2017 treten im Busverkehr der Saar-Mobil GmbH im Saarpfalz-Kreis geringfügige Fahrplanänderungen in Kraft.
Auf der Linie 506 (Blieskastel – St. Ingbert – Saarbrücken) wurden in Fahrtrichtung Saarbrücken die Fahrzeiten wie folgt angepasst: Zwischen St. Ingbert und Rentrisch wurde die Fahrzeit um drei Minuten verkürzt. Im weiteren Fahrtverlauf bis Saarbrücken Hbf wurde die Fahrzeit im Gegenzug um drei Minuten verlängert.
Demnach erfolgt die Abfahrt in Richtung Saarbrücken an einigen Haltestellen wenige Minuten früher als bisher. Die Fahrplanaushänge an den Haltestellen werden umgehend aktualisiert.


Nach den Osterferien: Fahrplanänderungen im Busverkehr des Landkreises St. Wendel

Geringfügige Anpassungen zum 24. April 2017

Püttlingen, 19.04.2017  Ab kommenden Montag, den 24. April 2017 treten im Busverkehr der Saar-Mobil GmbH im Landkreis St. Wendel geringfügige Fahrplanänderungen in Kraft.

So ändern sich die Abfahrtszeiten der Linie 602 zwischen Hirstein und Türkismühle in beiden Richtungen um wenige Minuten

Ab dem gleichen Zeitpunkt wird die Haltestelle „Mauschbach Friedhof“ von allen Fahrten der Linien 602, 603 und 604 in beiden Fahrtrichtungen bedient.

In Dörrenbach ändert sich die Bedienung der Haltestellen. Die Abfahrt der Linien 603, 604 und 623 erfolgt künftig in alle Richtungen stets an den mit einer Wartehalle ausgestatteten Haltestellen in Blickrichtung Ottweiler. Lediglich die Linie 644 in Richtung Freisen – Kusel bedient weiterhin die Haltestellen auf der jeweils gegenüber liegenden Straßenseite.

Die Fahrt der RegioBus-Linie R2 um 12:58 Uhr ab St. Wendel ZOB verkehrt künftig auch an Schultagen als Linie 627 durchgehend bis Steinberg-Deckenhardt.

Die Fahrt der Linie 624 um 6:11 Uhr ab St. Wendel ZOB zum Krankenhaus entfällt aufgrund geringer Inanspruchnahme.

Die Fahrten der Linie 629 („NonniBus“), die bislang an der Haltestelle „Otzenhausen Einkaufszentrum“ enden, werden bis zur Haltestelle „Otzenhausen Marktplatz“ verlängert.

Die Fahrt der Linie 634 von Türkismühle Schulzentrum an Schultagen um 13:15 Uhr nach Dienstweiler verkehrt ab sofort zusätzlich über Hoppstädten Siedlung und Neubrücke Bahnhof.

Die Abfahrt der Linie 644 um 6:42 Uhr ab Bubach im Ostertal (und den folgenden Haltestellen) nach Ottweiler Bahnhof wird zur Sicherstellung des Bahnanschlusses in Richtung Saarbrücken auf 6:40 Uhr vorverlegt.

Durch die neuerliche Anpassung der Verkehrsführung in Hermeskeil kann künftig die Haltestelle „Hermeskeil Sparkasse“ wieder von allen Fahrten der Linien 617 und 641 bedient werden.

Baustellenbedingt können die Abfahrtszeiten der Linien 617, 629, 641 und 643 im Bereich Kastel/Braunshausen um bis zu 10 Minuten vor- oder zurückverlegt werden. Hiervon sind nach dem Ende der Osterferien auch die Verkehre zu Grund- und Gemeinschaftsschulen betroffen. Bitte beachten Sie die Aushänge an den Haltestellen!



Saarland Card 2017

Bus & Bahn

Mit der Saarland Card ab April 2017 kostenfrei per Bus & Bahn unterwegs.

Mit der Saarland Card nutzen Sie alle Busse und Bahnen im Saarländischen Verkehrsverbund (saarVV) während Ihres Aufenthaltes kostenfrei und so oft Sie wollen.

Die Saarland Card gilt vom Tag Ihrer Ankunft bis einschließlich des Tages Ihrer Abreise als Fahrausweis für Ihre Fahrten mit allen öffentlichen Verkehrsmitteln im Saarland. Bei Fahrten mit der Bahn ist sie nur gültig in Zügen des Nahverkehrs (RE und RB), Wagenklasse 2. 

Ein Übergang in Züge des Fernverkehrs (IC, EC, ICE, TGV), auch gegen Zahlung eines Aufpreises, ist nicht möglich!

Es gelten die Tarifbestimmungen und  Beförderungsbedingungen im saarVV.

So erreichen Sie viele der teilnehmenden Ausflugsziele bequem und ohne lästige Parkplatzsuche. Fahrplanauskünfte erhalten Sie unter www.saarfahrplan.de.


Saar-Mobil Pressemeldung  2/2017

Neue Busgesellschaft Saar-Mobil ein Jahr am Markt

Geschäftsführung: Wir haben uns gut positioniert und bewerben uns um weitere Verkehre im Saarland

Püttlingen/St. Wendel. Die neue saarländische Regionalbusgesellschaft Saar-Mobil GmbH ist nach einem Jahr am heimischen Markt schon eine feste Größe im Straßenbild der Region. „Nach anfangs kurzen und leicht holprigem Start in St. Wendel ab dem 1. Januar 2016 läuft es jetzt rund“, so die beiden Saar-Mobil-Geschäftsführer Arne Bach und Hans Gassert in einer  Bilanz  nach dem ersten Jahr.

2016 hat Saar-Mobil auf seinen Linienbündeln im Saarland rund 3,7 Millionen Buspassagiere befördert. „Wir fahren nach der Saarbahn die zweitgrößte Betriebsleistung im Saarland“, so Hans Gassert. Die rund 160 Busse von Saar-Mobil legten im ersten Betriebsjahr über 7 Millionen Kilometer Fahrleistung zurück.

Jüngst hat die Gesellschaft am Bahnhof in St. Wendel den bisherigen Betriebsbahnhof der früheren Saar-Pfalz-Bus GmbH übernommen. Dort ist Platz für die Wartung und Wagenwäsche von rund 40 Einsatzfahrzeugen. „Damit haben wir jetzt eine größere Flexibilität erreicht und eine hohe Sicherheit für die Einsatzbereitschaft der Busse gewonnen“, so Bach und Gassert. Drei neue Arbeitsplätze wurden am Standort St. Wendel geschaffen. Einschließlich in St. Wendel noch anfallender Investitionen in Höhe von rund 100.000,- Euro stellt der Kauf des Betriebsbahnhofs eine Gesamt-Investition von rund einer Million Euro dar: „Eine wichtige Zukunftsinvestition.“

Saar-Mobil hat sich zwischenzeitlich für die Übernahme des eigenwirtschaftlichen Busverkehrs im Landkreis Saarlouis beworben, der bisher von der kreiseigenen Kreisverkehrsbetriebe AG (KVS) betrieben wird. Eine Entscheidung steht aber noch aus.

„Wir sind auch an der Übernahme weiterer Busverkehre im Saarland interessiert“. Falls man die Ausschreibung für die Verkehre im Kreis Saarlouis gewinne, werde man die Fahrer zu gleichen Konditionen „ohne Zeitlimit“ übernehmen, so Bach und Gassert. Die etwa seitens der Gewerkschaft Verdi in der Öffentlichkeit geschürte Diskussion über Sozialabbau im Falle des Übergangs an Saar-Mobil entspreche nicht der Wahrheit und sei „völlig unbegründet“, so Gassert.

Auch jenseits der deutsch-französischen Grenze will Saar-Mobil an den Start gehen: Die Gesellschaft wird sich auch für die Übernahme des Busverkehrs in Saargemünd bewerben.

Saar-Mobil hat im ersten Geschäftsjahr „eine kleine, schwarze Null“ als Betriebsergebnis geschrieben. „Das ist für den Anfang ganz ermutigend“, so Gassert.

Im ersten Betriebsjahr wurden einschließlich des Kaufs des Betriebshofes St. Wendel rund zehn Millionen Euro investiert. Das Saarland habe sich mittlerweile komplett aus der finanziellen Förderung beim Kauf neuer Busse zurückgezogen, so dass die beteiligten Betriebe die Investitionen komplett allein ohne die bis 2016 üblichen Landeszuschüsse stemmen müssen. Die Saar-Mobil-Unternehmen haben 2016 für rund acht Millionen Euro 40 neue und modernste Busse angeschafft. „Wir setzen voll auf die Kraft des Wettbewerbs in diesem schwierigen, aber wichtigen Nahverkehrsmarkt“, bekräftigen die Saar-Mobil-Geschäftsführer.

 

Information:


Wer ist Saar-Mobil?

Die Saar-Mobil GmbH wurde am 24. September 2014 von den folgenden fünf saarländischen Busunternehmen gegründet: Aloys Baron GmbH, Großrosseln; Gassert Reisen GmbH (Blieskastel); Geschwister Bur Reisen GmbH (Kleinblitterdorf); Lay Reisen on Tour GmbH (Püttlingen) und Marianne Feld GmbH; (Saarbrücken). Ziel der Unternehmens-Gründung war die Bündelung der Kompetenzen der mittelständischen Busunternehmen, die als Gesellschafter mit ihren eigenen Bussen für Saar-Mobil unterwegs sind. Saar-Mobil ist Mitglied im saarVV (Verkehrsverbund). Insgesamt hat Saar-Mobil 160 Busse im Einsatz und bedient Strecken im Landkreis St. Wendel und im Saar-Pfalz-Kreis und im Landkreis Merzig-Wadern die Linie R1. Im Schülerverkehr fährt das Unternehmen über die saarländische Landesgrenze hinaus bis nach Hermeskeil und Birkenfeld.

 

 

Internet:

www.saar-mobil.de

Saar-Mobil GmbH
Industriegelände Am Bahnhof 7
66346 Püttlingen

Fon: 06898 56 91 50
Fax: 06898 56 91 599
post@saar-mobil.de

Ihre Ansprechpartner:

Hans Gassert (Geschäftsführer)
Hans.Gassert@saar-mobil.de
Fon: 0175 5442485

Arne Bach (Geschäftsführer)
Arne.Bach@saar-mobil.de

Lisa Bachmann ( Marketing & Kommunikation)
Lisa.Bachmann@saar-mobil.de
Fon: 06898 56 91 512


saarVV eröffnet neues Projektbüro für JobTicket-Kunden

Die SNS GmbH informiert:
Pressemeldung Nr. 2/2017
9.2.2017

Der Saarländische Verkehrsverbund (saarVV) hat im Rahmen der Neugestal-tung des JobTickets sein Projektbüro auf dem Busbetriebshof der Saarbahn in der Malstatterstraße 5 in Saarbrücken eingerichtet. Von Montag bis Freitag, 8.00 bis 18.00 Uhr, beantworten die zuständigen Mitarbeiterinnen unter der Telefonnummer 0681/5003-400 oder unter jobticket@saarVV.de alle Fragen zum JobTicket. Unter www.saarvv.de besteht für Arbeitnehmer, Arbeitgeber, Bestands- und Neukunden zudem die Möglichkeit über ein Kontaktformular Informationsmaterial zum JobTicket anzufordern oder ein Beratungsgespräch zu vereinbaren.
Der Saarländische Verkehrsverbund (saarVV) hat zum 1. März 2017 die Bedingungen zum Erwerb des JobTickets wesentlich vereinfacht und bessere Rabattstufen für die Kunden eingeführt. Dazu gibt es mit dem JobTicket-Plus eine neue Ticketvariante.
Bisher konnten Unternehmen das JobTicket nur anbieten, wenn mindestens 20 Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter das Abonnement nutzen wollten. Ab sofort sind nur noch drei Beschäftigte notwendig. Sie erhalten zudem einen Rabatt von mindestens 10 Prozent auf den Ticketpreis. Als Faustformel gilt: Steigt die Anzahl der Jobticket-Nutzer im Unternehmen, dann steigt auch der Rabatt. Dazu gibt es auch alle Vorteile einer Jahreskarte. Bis zu drei Kinder unter sechs Jahren können kostenlos mitfahren. Von Montag bis Freitag ab 19 Uhr und ganztägig an Samstagen, Sonntagen und gesetzlichen Feiertagen ist die Mitnahme von zwei weiteren Personen möglich. Die Mitnahme eines Hundes ist kostenlos. Dazu entlastet das JobTicket unsere Umwelt.
Bei dem Rabattmodell JobTicket gilt folgende Rabattstaffelung:Gesamtzahl der JobTicket-Nutzer Rabatt je Jahresabo

3     - 20    10,0%
21   - 50    12,5%
51   - 150  15,0%
151 - 250  17,5%
über  250  20,0%

Mit dem neuen Jobticket-Plus können Berufspendler sogar bis zu 40% des regulä-ren Ticketpreises einsparen. Notwendig dafür ist ein finanzieller Eigenanteil des Ar-beitgebers, der dann vom Verkehrsunternehmen mit der gleichen Summe verdoppelt wird: Steuert ein Arbeitgeber seinen Arbeitnehmern beispielsweise 20 Prozent zum Jobticket-Plus dazu, dann zahlt das Verkehrsunternehmen ebenfalls 20 Prozent Nachlass. Die Mindestabnahmemenge beträgt auch hier 3 JobTickets. Dazu genießt der Kunde auch hier die Vorteile der Mitnahmeregelungen.
Das Rabattmodell JobTicket-Plus im Überblick:
l
Anteil des AG + Anteil des VU = Gesamtrabatt
10,0% + 10,0% = 20,0%
12,5% + 12,5% = 25,0%
15,0% + 15,0% = 30,0%
17,5% + 17,5% = 35,0%
20,0% + 20,0% = 40,0%
Aber auch für den Arbeitgeber hat das JobTicket einiges zu bieten. Die Mitarbeiterin-nen und Mitarbeiter gelangen ohne Parkplatzprobleme bequem und stressfrei zur Arbeit. Dazu werden die Kosten für die Vorhaltung von Firmenparkplätzen deutlich reduziert. Ihre Beschäftigten profitieren vom Mengenrabatt oder Sie gewähren einen Fahrtkostenzuschuss (JobTicket-Plus). Hier ist die sogenannte Sachbezugsregelung sowie die monatliche 44 €-Freigrenze nutzbar.
Über den saarVV: Mit dem Saarländischen Verkehrsverbund (saarVV) wurde am 1. August 2005 ein gemeinsamer Tarif für alle öffentlichen Nahverkehrsmittel im gesamten Saarland eingeführt. Damit können die Kunden des Öffentlichen Personennahver-kehrs mit einem einzigen Fahrschein jedes Nahverkehrsmittel der Region auf ihrer Fahrstrecke nutzen. Die vielfältigen Aufga-ben des saarVV nimmt die Saarländische Nahverkehrs-Service GmbH (SNS GmbH) wahr. An der SNS GmbH sind folgende Verkehrsunternehmen im Saarland beteiligt: Aloys Baron GmbH, Bliestalverkehr GbR, Bustouristik Wobido, DB Regio Bus Südwest GmbH, KVS GmbH, Lay Reisen, Marianne Feld GmbH, Munz-Wobido GbR, NVG, Neunkircher-Verkehrs GmbH, ORN Omnibusverkehr Rhein-Nahe GmbH, Saar-Mobil GmbH, Saarfürst-Reisen N. Kirsch GmbH, Saarbahn Netz GmbH, VVB GmbH sowie als Kooperationspartner die vlexx GmbH.

Informationen zum JobTicket finden Sie hier


Tarifanpassungen im Saarländischen Verkehrsverbund (saarVV)

Die saarländischen Verkehrsunternehmen passen zum 01. Januar 2017 ihre Ticket-preise um durchschnittlich 1,63% an. Nicht erhöht werden die im saarVV beliebten Landkreis-Schülertickets sowie die dazugehörigen Zusatztickets Abo- und SaarFun. Die SchülerAbo-Karte der Preisstufe 0,1, 2 und 3 ebenfalls nicht.
Der Preis beim BürgerTicket für den Landkreis sowie für das gesamte saarVV-Netz bleibt ebenso konstant. Nicht verändert hat sich weiterhin der Preis der saarVV Card. Diese kostet unverändert 14,00 Euro und berechtigt während des Kalenderjahres zum Kauf von ermäßigten Einzelkarten.
Im Bereich der Einzelfahrkarten sowie der ermäßigten Einzelfahrkarten Bahncard und saarVV Card bleiben die Preisstufen 0 bis 4 unberührt.
„Mit dieser moderaten Preisanpassung geht der saarVV bewusst auf seine Kunden zu und versucht die Chance auf eine positiver Entwicklung der Fahrgastzahlen nachhaltig zu stützen“ erklärt Elke Schmidt, Prokuristin der Saarländischen Nahverkehrs-Service GmbH. „Diese Tarifmaßnahme ist die niedrigste seit der Verbundeinführung im Jahr 2005. Damit wird lediglich ein Teil der steigenden Personal -und Investitionskosten bei den Fahrzeugen gemindert. Aber auch im Hinblick auf die demografische Entwicklung mit immer stärker sinkenden Einwohnerzahlenzahlen ist es nicht möglich gänzlich auf eine Anpassung zu verzichten.“
Das SeniorenTicket im Abo für das gesamte Netz wurde dagegen um 83 Cent/Monat
erhöht. Die Seniorenmonatskarte um 1 Euro/Monat.
Die Wochenkarte Schüler/Azubis wurde um durchschnittlich 0,61% angepasst, die Monatskarte in diesem Bereich um 1,72%.
Bei den Zeitkarten Jedermann wurde die Wochenkarten in den Großwaben Saarbrü-cken und Völklingen um 30 Cent/Woche angehoben, die Monatskarte um 90 Cent/Monat und die Jahreskarte um 75 Cent/Monat.
Die Fahrt mit den Nachtbussen kostet innerhalb der saarländischen Landkreise und innerhalb des Regionalverbandes Saarbrücken zukünftig 2.50 Euro pro Person. Fahrten, die über eine Kreis- bzw. die Regionalverbandsgrenze Saarbrücken
hinausgehen, 5 Euro pro Person.
Alle weitere Infos finden sie unterwww.saarvv.de

VGS Fahrplanauskunft
von:
nach:
Datum:
Uhrzeit:
Abfahrt
Ankunft
saarVV Kunden-Hotline
06898 500 4000
Saarfahrplan saarvv vgs